optional Stadt:
Wissenswertes Luxemburg

Mythen über Alkohol › Wissenswertes

Mythen über Alkohol

Mythen über Alkohol Bild oben
Anlässe zum Feiern gibt es viele. Meistens mit dabei: Alkohol. Um Alkohol kursieren die wildesten Mythen. Mit Strohhalm soll er angeblich schneller ins Blut gehen und nach fettem Essen langsamer. Und Wasser soll den Promillewert senken. Doch was stimmt wirklich?

Mythos 1: Strohhalm. Wer mit Strohhalm trinkt, wird angeblich schneller betrunken. Durch das pausenlose Saugen soll sich der Alkohol angeblich besser im Mund verteilen. Man schluckt ihn nicht so schnell hinunter. So gelangt er schon über die Mundschleimhaut ins Blut und muss nicht erst den langen Weg über den Magen machen. Falsch! Das kleine Alkoholmolekül kann zwar durch jede Schleimhaut schlüpfen, aber auf die Fläche kommt es an! Im Magen und Darm wird der meiste Alkohol aufgenommen und das aus gutem Grund: Die Oberfläche des Dünndarms allein ist 5.000 Mal so groß wie die der Schleimhaut. Ein Strohhalm hat also keinen Einfluss darauf, wie schnell oder wie viel Alkohol ins Blut gelangt. Es liegt einzig und allein an

Kostenlos: Tipps & Tricks für Arbeitswelt & Leben:

Erhalten Sie unser EBook "Tipps und Tricks für Arbeitswelt und Leben"
kostenlos per E-Mail als .pdf Datei:



Mythen über Alkohol Ratgeber Bild mittig-oben
der Menge des Alkohols, ob man betrunken ist.

Mythos 2: Wasser. Angeblich senkt Wasser den Alkoholspiegel. Aber kann Wasser den Alkohol wirklich verdünnen? Falsch! Wasser kann den Promillegehalt nicht senken. Der einzige Vorteil, wenn man neben Alkohol Wasser trinkt, ist, dass der Kater am nächsten Morgen milder ausfallen dürfte, weil Alkohol dem Körper Wasser entzieht und der Verlust so etwas ausgeglichen wurde.

Mythos 3: Konter-Bier gegen Kater. Angeblich hilft ein Konter-Bier am Morgen gegen einen Kater. Falsch! Bei Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindelgefühl nach durchzechter Nacht ist es völlig verkehrt, am nächsten Morgen gleich mit Alkohol weiterzumachen. Denn dann erhöht sich der Alkoholspiegel im Blut wieder und das verstärkt die Symptome. Besser: viel Mineralwasser trinken! Denn das liefert nicht nur die notwendige Flüssigkeit, sondern ersetzt auch verlorengegangene Mineralien wie Magnesium und Kalzium.

Mythos 4: Bewegung. Ein Mythos, der Alkoholtrinker gerne mal vom Hocker reißt, besagt, dass man sich bewegen sollte, damit der Alkohol schneller abgebaut wird. Aber hilft ein Tänzchen
Mythen über Alkohol Erfahrung Bild mittig
wirklich gegen zu viel Promille im Blut? Falsch! Leider bringt Bewegung so gut wie gar nichts, um Alkohol schneller abzubauen.

Mythos 5: Alkohol zum Einschlafen. Es wird immer wieder gerne behauptet, dass sich Alkohol bestens zum Einschlafen eignet. Falsch! Ein Funken Wahrheit ist zwar dran, denn Alkohol wirkt erst einmal beruhigend. Dadurch können viele Menschen tatsächlich besser einschlafen. Aber: Sobald die Wirkung nachlässt, entsteht eine Art Entzug. Man schläft schlechter, wacht immer wieder auf und ist am nächsten Tag völlig gerädert. Wer gut und in Ruhe schlafen möchte, sollte deshalb nicht auf Alkohol, sondern lieber auf das bewährte Glas Milch mit Honig zurückgreifen. Dieses alte Hausmittel wirkt auch beruhigend und lässt jeden gut schlafen.

Mythos 6: Fettes Essen. Wer viel trinken will, muss sich angeblich eine gute Grundlage schaffen. Dabei gilt: je fetter, desto besser. Aber stimmt das wirklich? Richtig! Grund: Durch das fettige Essen im Magen gelangt der Alkohol nicht so schnell in den Dünndarm, wo

Kostenlos: Tipps & Tricks für Arbeitswelt & Leben:

Erhalten Sie unser EBook "Tipps und Tricks für Arbeitswelt und Leben"
kostenlos per E-Mail als .pdf Datei:



Mythen über Alkohol Anleitung Bild unten
er aber zu 80 % aufgenommen wird. Jedoch kann fettes Essen die Alkoholaufnahme nur verzögern, aber nicht verhindern!

Mythos 7: Bierbauch. Angeblich bekommt man vom vielen Biertrinken einen „Bierbauch“. Falsch! Bier allein kann keine gewaltigen Bäuche formen! Ein halber Liter Bier fällt mit 200 Kalorien weniger ins Gewicht als Cola, Limo oder Apfelsaft. Rotwein hat sogar doppelt so viele Kalorien. Aber wer spricht schon vom „Rotweinbauch“? Und was ist mit den weiblichen Hormonen? Angeblich sollen Östrogene in der Hefe stecken? Das stimmt zwar, doch in solch geringem Maße, dass sich dadurch weder Bauch noch Busen bilden. Wie kommt so eine Figur dann zustande? Vom Biertrinken alleine jedenfalls nicht! Dadurch würden sich solche gewaltigen Fettpolster niemals um den Bauch legen! Dafür braucht es schon mehr als ein paar kühle Blonde, genauer gesagt: mehr Essen! Denn Bier regt den Appetit an! Deshalb essen wir nach dem Biergenuss viel und legen zu. Der „Bierbauch“ ist also eigentlich ein „Fettbauch“. Sichern Sie sich jetzt Ihr kostenloses Wissenswertes Buch:
Tipps für Arbeit & Leben:

Sie haben ein interessantes Artikelthema für uns?
Kontaktieren Sie uns gerne unter

Neueste Wissenswertes Artikel:

 Wissenswertes 
Wozu Philosophie?
Über Philosophen und die Philosophie gibt es viele Vorurteile, viele seltsame Vorstellungen und ebenso viele Witze, wie bei dem antiken Arbeitsamt in...
 Wissenswertes 
Mythen über Haare
Braune Haare wachsen schneller als blonde. Häufiges Waschen macht das Haar fettig. Spliss lässt sich reparieren. Rund ums Haar gibt es zahlreiche...
 Wissenswertes 
Mythen über Alkohol
Anlässe zum Feiern gibt es viele. Meistens mit dabei: Alkohol. Um Alkohol kursieren die wildesten Mythen. Mit Strohhalm soll er angeblich schneller...
 Wissenswertes 
Früchte des Frühlings
Sonne, Wärme und frische Früchte aus der Region auf dem Wochenmarkt: Da spürt man, dass der Frühling endlich angekommen ist! Das frische...



Wissenswertes Luxemburg Statistiken für Themenseite "Mythen über Alkohol": 4.8 Punkte für den Artikel "Mythen über Alkohol" - Bewertet wird die Anzahl der Besucher dieser Themenseite. Stand: + StadtBranche.lu